Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Unsere Geschichte

Amtgebaeude Etagenhaus Moorweidenstraße
(Ende 19. Jh.)


Amtsgebaeude-heute

Gebäude des WSA Hamburg moderne Verwaltung im historischen Gebäude


Aktuelles Logo

Mit dem 1. September 1939 übernahm das Deutsche Reich, vertreten durch den Reichsminister des Inneren, Gebäude und Grundstück, der Moorweidenstraße, Ecke Feldbrunnenstraße, bevor es im Februar 1955 auf die Bundesrepublik Deutschland, Bundesminister für Verkehr- und Bundeswasserstraßenverwaltung überging. Die Wasserstraßendirektion Hamburg wurde als eine dem Reichsverkehrsminister unterstehende Mittelbehörde 1925 eingerichtet. Unterstellt waren ihr je ein Wasserstraßen- und ein Schiffahrtsamt in Hamburg und Cuxhaven.

Mit dem 9. Dezember 1937 wurde die Wasserstraßendirektion als Reichsverwaltung im Rahmen der Regelung der Groß- Hamburg-Frage in die hamburgische Staatsverwaltung eingegliedert. Zum gleichen Zeitpunkt wurde das Schifffahrtsamt Hamburg aufgelöst. Die Aufgaben der Schifffahrtsämter wurden den Wasserstraßenämtern Hamburg und Cuxhaven übertragen.

Nachdem am 25. Juli 1943 bei Bombenangriffen das Dienstgebäude Reeperbahn 1 - 3 völlig zerstört wurde, siedelte die Wasserstraßendirektion Hamburg in das reichseigene Dienstgebäude Moorweidenstraße 14 über.

1949 mit Gründung der Bundesrepublik Deutschland und Eingliederung der Wasserstraßenverwaltung in den Zuständigkeitsbereich des Bundesverkehrsministers, wurden die der Wasserstraßendirektion Hamburg unterstellten Dienststellen, zum Wasser- und Schifffahrtsamt zusammengelegt.

Am 1. Dezember 1950 wurde das Wasser- und Schifffahrtsamt Hamburg, das seit 1943 eine Notunterkunft auf dem Bauhof in Wedel bezogen hatte, wieder nach Hamburg verlegt.

Die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Hamburg verlegte ihren Sitz innerhalb Hamburgs, von der Moorweidenstr. 14 in die Bernhard-Nocht-Straße 78.

1976, im Zuge der Neuordnung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, wurde die WSD Hamburg mit der WSD Kiel zur Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord mit Sitz in Kiel.

Mit Inkrafttreten des WSV-Zuständigkeitsanpassungsgesetzes am 01.06.2016 wurde das Wasser- und Schifffahrtsamt Hamburg in das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg umbenannt.